Unsere Partner

 

 

Institutionelle Partner, die uns finanziell und/oder ideell unterstützen

 

Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn, Fachstelle OeME (Oekumene, Mission, Entwicklungszusammenarbeit)

 

 

Partnerorganisationen, mit denen wir in der Schweiz regelmässig zusammenarbeiten

 

AlbaSuiza

Amnesty International – Schweizer Sektion

Arbeitsgruppe Schweiz - Kolumbien

Bergbau Menschen Rechte

Brot für alle

Brücke – le pont

Caritas Schweiz

Direkte Solidarität Chiapas

Fastenopfer

Gesellschaft für bedrohte Völker

GuateHELP

Guatemalanetz Zürich

Helvetas

Honduras Forum Schweiz

Incomindios

Infoe, Institut für Ökologie und Aktions-Ethnologie

Interteam

Kompetenzzentrum für Friedensförderung (KOFF), Swisspeace

Medico International

Multiwatch

Peace Brigades International Schweiz

Peace Watch Switzerland

RadioActivos

Solifonds

Vivamos mejor

 

 

NGO-Koalitionen, in denen wir Mitglied sind

 

Foro Suizo para los derechos humanos y la paz en Guatemala:

 

Das Guatemalanetz Bern ist Mitglied des 2013 gegründeten Foro Suizo – eine Allianz von 14 in und zu Guatemala tätigen NGOs und Hilfswerke. Das Foro Suizo trägt als Kollektivmitglied die Plataforma Internacional contra la Impunidad en Guatemala mit. Das Guatemalanetz Bern hat die Gründung des Foro Suizo wesentlich mit vorangetrieben und ist zurzeit in dessen Spurgruppe.

 

Zum Foro Suizo gehören: Amnesty International (Beobachterstatus), Caritas, Helvetas Swiss Intercooperation, Fastenopfer, medico international, Stiftung Kinderdorf Pestalozzi, Guatemala-Netz Zürich, Guatemalanetz Bern, Peace Brigades International Schweiz und Peace Watch Switzerland.

 

 

Recht ohne Grenzen:

 

Recht ohne Grenzen ist eine Kampagne von über 50 Organisationen in der Schweiz. Beteiligt sind Menschenrechtsorganisationen und Hilfswerke, Umwelt- und Frauenverbände, kirchliche Gruppen und Gewerkschaften.

 

Die Forderung von Recht ohne Grenzen lautet: „Klare Regeln für Schweizer Konzerne. Weltweit.“ Die vorhandenen freiwilligen Konzepte zur Selbstregulierung von Unternehmen sollen mit der Schaffung eines rechtsverbindlichen Rahmens weiter entwickelt werden, mit dem Ziel dass die Unternehmen zukünftig ihre soziale und ökologische Verantwortung übernehmen und die Zerstörung der Umwelt sowie die Ausbeutung der Arbeitenden verhindert werden kann.

 

 

Kontakte, die wir in Guatemala pflegen 

 

Acoguate

Centro para la Acción Legal en Derechos Humanos (CALDH)

Comisión Paz y Ecologia (COPAE)

Consejo del Pueblo Maya de Occidente (CPO)

Movimiento de Mujeres Indígenas Tzununijá

Movimiento Pacífico de Resistencia – La Puya

Pastoral de Defensores y Defensoras de la Tierra

Plataforma Internacional contra la Impunidad

12 Comunidades de San Juan Sacatepéquez

 

 

Aktuell


Jahresbericht 2016

 

Im aktuellen Jahresbericht berichten wir über unsere Tätigkeiten im 2016 und präsentieren unsere Zahlen aus dem Geschäftsjahr 2016/2017.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

 


 

KOLUMNE: Notizen eines deutschen Anwaltes

 

"Korruption ist Macht und macht willfährig. Sie bekamen und bekommen von den Korrupten alles: Schürfrechte, das Scheitern der Steuerreformen, Monopolgarantien, Privatisierung und die Kontrolle über Staat und Justiz; und natürlich die Verfolgung des Widerstandes."

 

 

Lesen Sie die vollständige monatliche Kolumne von Miguel Mörth, Menschenrechtsanwalt in Guatemala.

 

 


 

 

KOVI eingereicht!

 

 

Am 10. Oktober wurde die Konzernverantwortungsinitiative mit 120'000 gültigen Unterschriften eingereicht. Hinter der Initiative steht eine breite Koalition aus rund 80 Organisationen der Zivilgesellschaft. Sie haben ein Ziel: Schweizer Qualität soll in Zukunft auch den Schutz von Mensch und Umwelt einschliessen.

 

Mehr Information zur KOVI findest du auf www.konzern-initiative.ch